Nebenwirkungen anaboler Steroide

Themen on 1 Jan , 1990

(David Steen)

Hinweis: dieser Artikel betrifft die Nebenwirkungen von anabolen androgenen Steroiden auf die post-pubertäre Altersgruppe. Anabole Steroide können nichtumkehrbare Schädigungen des Organismus verursachen, wenn sie vor oder während der Pubertät angewendet werden!

Bei dem heutigen Stand der Forschung wissen wir bisher relativ wenig über die Folgen der Anwendung anaboler Steroide in großer Dosis (zwecks Zunahme der Muskelmasse und der Verbesserung der Sportleistungen) auf die Gesundheit der Menschen. Es bestehen bestimmte nachgewiesene mögliche Folgen, die sowohl den Sportlern (mindestens den informierten) als auch den medizinischen Fachleuten bekannt sind.

Unter diese gehört die Hemmung der natürlichen Testosteronproduktion durch den negativen Feedback (Der Mechanismus ist einfach: wenn der Organismus einen erhöhten Testosteronspiegel erkennt, sendet er das Signal in die Organe, die dieses produzieren, um die Produktion zu beschränken, das gilt für die Mehrheit der Hormone im Körper) mit allen zusammenhngenden Folgen wie eine vorübergehende Hodenatrophie und Unfruchtbarkeit, die meistens Hand in Hand mit den Folgen des erhöhten Ästrogens gehen (z. B. Gynäkomastie, weil ein Teil des Testosterons immer zum Ästradiol aromatisiert).

Eine weitere bekannte Nebenwirkung ist der Leberschaden durch orale Anabolika. Das kann praktisch irgendwelche Schädigung bedeuten, einschließlich des Karzinoms, in der Abhängigkeit von der Dauer der Anabolikaanwendung.

Die Mehrheit der Sportler, die Anabolika anwenden, sagt, dass die Hemmung des Testosterons rückgängig ist (wie es scheint, ist es wirklich so, auch wenn wir Berichte über nicht rückgängige Inhibition haben) und dass sie durch das Einhalten der Zyklen und der Anwendung der Hilfsmedikamente auf die Wiederherstellung der körpereigenen Testosteronproduktion umgangen werden kann. Was die Lebererkrankung betrifft, beschränken oder setzen viele Sportler die oralen Anabolika ab zugunsten der intramuskulären Anabolika (wenn sie nicht bald nach der Zyklusbeendigung sauber zu sein brauchen, worüber wir an einer anderen Stelle schreiben).

Wenn ich behaupte, dass es wenige wissenschaftlich nachgewiesene Fakten über Auswirkungen der Anabolika auf die menschliche Gesundheit gibt, meine ich vor allem die Behauptungen, dass Anabolika Herzkrankheiten verursachen, und dies durch: Erhöhung des LDL-Spiegels (sog. schlechtes Cholesterin) im Blut und Absenkung des HDL-Spiegels (sog. gutes Cholesterin), hoher Blutdruck, Beschädigung der Gefäßwand, Myokardinfarkt und Vergrößerung der linken Herzkammer. Das sind sehr ernste Behauptungen, schauen wir näher auf ihren Wahrheitsgehalt.

Wir haben Hunderte von ärztlichen Studien, die die Schädlichkeit des Rauchens außer Zweifel bestätigen. Zigaretten sind gewohnheitsmäßig, bedingen Herzerkrankungen und Krebs, trotzdem werden sie legal verkauft. Hinsichtlich anaboler Steroide sind wir uns nicht so sicher. Bitte, verstehen Sie mich nicht falsch. Ich behaupte nicht, dass die Anabolika ganz sicher sind, und ich behaupte auch nicht, dass Sie alle Nebenwirkungen durch die Einhaltung bestimmter Prozesse, z. B. der Zyklen oder der Anwendung der Injektionen anstatt der Oraltabletten vermeiden können. Ich will nur sagen, dass es schwer begreiflich ist, wie gering das Interesse der Wissenschaftler und Ärzte bisher für ein so verbreitetes Phänomen wie den Missbrauch der Steroide im Sport ist.

Auf ihren offiziellen Seiten (ausgerichtet auf anabole Steroide) führt das amerikanische Antidrogen Amt (NIDA) 30 Wissenschaftsstudien über den Missbrauch der Steroide auf. Die absolute Mehrheit betrifft psychologische Wirkungen der Anabolika, Entwöhnung von Anabolika und Schulungsprogramme („Intervention und Prävention der Anabolikaanwendung bei den Adoleszenten“ das ist nur wegen der Illustration der Name einer von vielen Publikationen).

Nur zwei Aufsätze befassen sich mit Meritum der Sache, und zwar, welche Nebenwirkungen überhaupt Anabolika haben: “Die Belastung der Mausmännchen durch anabole androgene Steroiden verkürzt sein Leben und “Die Herztoxizität anaboler Steroide. Wenn Sie sich gründlicher in die Methoden und in den Inhalt der Mehrheit von wissenschaftlichen Aufsätzen zu diesem Thema, die woanders publiziert wurden, einlesen, werden Sie enttÄuscht sein. Die Studie, benannt “Vorhof-Fibrillation und anabole Steroide beschreibt „den jungen Bodybuilder, konsumierend eine hohe Dosis anaboler Steroide, der zum Bereitschaftsdienst mit der symptomatischen rapiden Vorhof-Fibrillation gebracht wurde.

Nur eine kurze Erklärung für diejenigen, die mit dem Standard ärztlicher Studien nicht vertraut sind: unter normalen Umständen arbeiten wir mit zwei großen Gruppen der Patienten (je größer die Gruppe, desto besser) und wir verfolgen ihren Gesundheitszustand im Laufe bestimmter Zeit (je länger, desto besser). Die erste Gruppe bekommt den aktiven Stoff, den wir überwachen, die zweite ein Placebo. Im Idealfall wird solche Studie bei Menschen durchgeführt, und nicht bei Mäusen oder anderen Versuchstieren. Weder Patienten, noch die diagnostizierenden Ärzte wissen, ob sie ein Placebo oder wirkliches Heilmittel anwenden. Selbstverständlich, eine potenziell schädliche Substanz am Menschen zu testen, ist unmöglich. Aber wenn wir in Erwägung ziehen, welche Menge der Menschen freiwillig Anabolika anwendet, sollte ihre Forschung in keiner Weise kompliziert sein.

Bezüglich langfristiger Anabolikaanwendung haben wir in der Gegenwart eine große Gruppe der Sportler, die anabolen Steroide seit den 60-er Jahren des 20-sten Jahrhunderts anzuwenden begannen und viele taten das laufend über einige Jahrzehnte. Ich kenne keine einzige Studie, die ihre Gesundheit untersuchte.

Das ist die Liste von Nebenwirkungen anaboler Steroide mit den Referenzen. Weil die ursprünglichen Studien im Englischen geschrieben sind, erlauben wir uns, ihre Namen wegen der Genauigkeit im Original beizubehalten.

Herzerkrankungen

Santamarina R.D., Besocke A.G., Romano L.M., Ioli P.L., Gonoratzky S.E. Ischemic stroke related to anabolic abuse, Neurology Department, Hospital Privado de Comunidad, Mar del Plata, Argentina, Clinical Neuropharmacology 2008 (beschreibt den Fall eines 26-jährigen Amateursportlers)

Huie M.J. An acute myocardial infarction occurring in an anabolic steroid user, Department of Human Biodynamics, University of California, Med Sci Sports Exerc. 1994 (beschreibt den Fall eines Amateurtrainers im Bodybuilding)

Tischler K.H., Heyny-von Haussen R., Mall G., Doenecke P. Coronary thrombosis and ectasia of coronary arteries after long-term use of anabolic steroids, Klinikum Darmstadt, Germany, Z Kardiol. 2003 (beschreibt den Fall eines Bodybuilders)

Stergiopoulos K., Brennan J.J., Mathews R., Setaro J.F., Kort S. Anabolic steroids, acute myocardial infarction and polycythemia: a case report and review of the literature, Division of Cardiovascular Medicine, Department of Internal Medicine, Stony Brook University Medical Center, Stony Brook, Vasc Health Risk Manag. 2008 (beschreibt den Fall des Infarkts bei einem Sportler)

Toyama M., Watanabe S., Kobayashi T., Iida K., Koseki S., Yamaguchi I., Sugishita Y. Two cases of acute myocardial infarction associated with aplastic anemia during treatment with anabolic steroids, Department of Internal Medicine, University of Tsukuba, Japan, Jpn Heart J. 1994 (beschreibt zwei Fälle eines 61-jährigen Mannes und einer 59-jährigen Frau, die mit anabolen Steroiden geheilt wurden).

Negative Ãnderungen in dem Lipidspiegel im Blut

Dies betrifft manche Steroide. Mann kann für bewiesen betrachten, dass Nandrolon Decanoat (Deca Durabolin) rückgängige Senkung des HDL-Spiegels (High Density Lipoprotein, also „gutes Cholesterin) im Blut verursacht.

Teruel J. L., Lasuncion M.A., Rivera M., Aguilera A., Ortega H., Tato A., Marcen R., Ortu, J. Nandrolone decanoate reduces serum lipoprotein(a) concentrations in hemodialysis patients Servicio de Nefrolog, Hospital Ramn y Cajal, Madrid, Spain, Am J Kidney Dis. 1997 (Die Studie von 14 Patienten mit chronischer Hämodialyse, die mit Nandrolon Decanoat geheilt wurden. Die Patienten hatten einen abgesenkten HDL-Spiegel.)

Hartgens F., Rietjens G., Keizer H.A., Kuipers H., Wolffenbuttel B.H. Effects of androgenic-anabolic steroids on apolipoproteins and lipoprotein (a), Netherlands Centre for Doping Affairs, Capelle aan den Ijssel, The Netherlands, Br J Sports Med 2004 (Klinische Studie mit zwei Gruppen von Patienten: den Anabolikaanwendern und der Kontrollgruppe. Die Anabolikaanwender hatten den abgesenkten HDL-Spiegel.)

Baldo-Enzi G., Giada F., Zuliani G., Baroni L., Vitale E., Enzi G., Magnanini P., Fellin R. Lipid and apoprotein modifications in body builders during and after self-administration of anabolic steroids, Department of Internal Medicine, University of Padua, Italy, Metabolism 1990 (Klinische Studie mit drei Gruppen: Sportler, die Anabolika anwenden, Sportler, die keine Anabolika anwenden und Kontrollgruppe der Nichtsportler. Die Anabolikaanwender hatten den abgesenkten HDL-Spiegel).

Abhängigkeit

Es besteht eine wachsende Anzahl von Indizien, dass Steroide auf bestimmte Weise die Abhängigkeit hervorrufen können. Manche wissenschaftlichen Aufsätze zum Thema wurden publiziert; hier eines der Zitate (Wood, R.I.): „Bei Menschen ist es schwer, direkte psychoaktive Auswirkungen AAS von der Gewöhnung als Folge ihrer Systemanabolerwirkungen abzutrennen. Studien an Tieren jedoch demonstrierten, dass AAS gewohnheitsmäßig im Kontext sind, wo athletische Leistungen irrelevant sind. Außerdem, AAS teilen Gehirnzentren und System der Neurotransmitter gleich wie andere Suchtstoffe. Konkret, neuerliche Beweise verbinden AAS mit Opioiden.

Bei den Menschen ist der Missbrauch von AAS mit der Anwendung der Opioide auf ärztliche Verordnung verbunden. Bei den Tieren verursacht die Überdosis AAS Folgen, die den Folgen einer Überdosis Opioide ähnlich sind und AAS modifizieren die Aktivität des endogenen Opioidsystems.Übersetzt in die übliche Sprache bedeutet es, dass Anabolika süchtig machen können. Und manche Faktoren weisen auf diese Möglichkeit hin.

Wood R.I. Anabolic-androgenic steroid dependence? Insights from animals and humans. Department of Cell & Neurobiology, Keck School of Medicine of the University of Southern California, Los Angeles, Front Neuroendocrinol. 2008 (Es existieren einige ähnliche Studien zum Thema vom gleichen Autor. Die Mehrzahl beschreibt die hervorgerufene Abhängigkeit der Tiere vom Testosteron.)

Depression

Der Einfluss des Testosteron und anderer Hormone auf die menschliche Psyche ist gut dokumentiert. Irgendwelche Behandlung, die Hormone einschließt oder ein hormonales Ungleichgewicht verursacht, wird wahrscheinlich zu Stimmungsschwankungen, manchmal schwerwiegenden führen.

Es ist über anabole Steroide bekannt, dass sie die Koagulationsfaktoren II, V, VII und X verdrängen. Das kann zur erhöhten Tendenz der Blutung bei den Anabolikaanwendern führen.

Bis unlängst herrschte die Ansicht, dass die erhöhte Einnahme von Testosteron zu einem benignen und malignen Wachstum des Prostatagewebes führt (also zur vergrößerten Prostata und zu Prostatakrebs führt). Nach einer bedeutenden Studie, die im Jahr 2009 publiziert wurde, ist das offensichtlich wissenschaftlich nicht belegt.

Jones, T.H. Advances in the Management of Testosterone Deficiency (Barnsley/Sheffield) (eds), Front Horm Res. Basel, Karger, 2009, vol 37, pp 197-203

Zusammenfassung: Anabole androgene Steroide sind eine breite Gruppe der Stoffe, mit einem oft unterschiedlichen Einfluss auf die menschliche Gesundheit. Es ist bewiesen, dass eine langzeitige Anwendung mancher anaboler Steroide zu den Lebererkrankungen führt (bei manchen Anabolika, wie z. B. Halotestin, reicht eine relativ kurze Zeit, wenige Wochen für den schwerwiegenden Leberschaden). Es ist auch offensichtlich, dass langzeitige Anwendung der Anabolika in nicht rückgängige Inhibition der natürlichen Testosteronbildung einmünden kann, auch wenn man diesem durch die Anabolikaanwendung in Zyklen und sowohl durch die Anwendung von Hilfsmedikamenten vorbeugen kann. Es ist wahrscheinlich, dass manche Steroide negativ den Cholesterinspiegel im Blut beeinflussen. Weitere Forschung ist zum Beweis des Zusammenhangs zwischen Anabolikaanwendung und Herzerkrankungen notwendig.

Mit anderen Worten: Bratwurst und Eier beeinflussen den Cholesterinspiegel mehr als Anabolika. Zigaretten sind wahrscheinlich mehrfach gefährlicher für Ihr Herz. Und gebratene Gerichte, wie auch die Mehrheit von Oraltabletten, sind hepatotoxisch. Deshalb, das Gefährlichste bei der Anwendung der Anabolika ist ihre Anwendung ohne ärztliche Aufsicht, fachliche Führung von qualifizierten Profis und ohne kontrollierte Arzneimittelproduktion. Das ist aber ohne völlige Legalisierung und Dekriminalisierung der Anabolika unmöglich.